Olympus Surgical Technologies Europe

Anwendungsgebiete

Stimmprobleme wie Heiserkeit und Schluckbeschwerden kennt jeder – ob nach starker Beanspruchung der Stimme oder längerem Aufenthalt in trockenen oder verrauchten Räumen. Verschwinden diese Probleme nach kurzer Zeit nicht, muss ein Hals-Nasen-Ohrenarzt mithilfe eines Laryngoskops Kehlkopf und Stimmbänder untersuchen.

Schon kleine Veränderungen an den Stimmbändern können eine große Wirkung haben. Gerade Berufssprecher wie Sänger und Schauspieler sind überdurchschnittlich oft betroffen und leiden unter überbeanspruchten Stimmbändern. Bei einer Fehlbelastung durch „falsches“ Singen können sogar Polypen entstehen – und dann wirklich zu „falschem“ Singen führen. Die Stimmlippen treffen nicht mehr richtig aufeinander und einzelne Töne werden dann nicht mehr genau getroffen – eine anatomische Veränderung, die für das Umfeld gut hörbar ist und im Extremfall sogar die Berufsausübung verhindert.

Viele Patienten leiden auch unter der so genannten Refluxerkrankung. Sie ist selbst keine Erkrankung des Kehlkopfes, sondern der Speiseröhre oder des Magens. Hier kommt es z.B. durch eine überschüssige Säureproduktion des Magens oder einen mangelhaften Schluss des Magens zu einem Ausfluss von Magensäure in die Speiseröhre. Gelangt diese Magensäure immer wieder über die Speiseröhre nach oben in den Schlund, so erreicht sie auch immer wieder den Kehlkopf und löst dort eine chronische Laryngitis aus.

Überblick über die Hauptanwendungsgebiete

  • Akute und chronische Laryngitis
  • Heiserkeit
  • Gutartige Tumore (Polyp, Papillom, Reincke-Ödem, Zyste)
  • Leukoplakie (eine Art „Belag“ auf den Stimmlippen. Da man durch eine reine Betrachtung nicht abschätzen kann, ob es sich um gut oder bösartigen „Belag“ handelt, sollte dies immer histologisch, d.h. durch die Entnahme einer Probe abgeklärt werden
  • Bösartige Tumore (Kehlkopfkrebs, tritt bei Risikogruppe Raucher/Alkoholikern im Alter von 50-70 vermehrt auf)


Das HD Laryngoskop von Olympus kann helfen, die Ursachen hinter den Stimmproblemen zu erkennen und eine entsprechende Therapie einzuleiten.

 

Cookies - Cookies ermöglichen es uns, die Webseiten auf Ihre Interessen und Präferenzen zuzuschneiden. Sie können die aktuellen Cookie-Einstellungen für diese Webseite hier aufrufen und jederzeit über den Cookies-Link im Kopf der Webseite ändern. Nutzen Sie unsere Webseite ohne die Standardeinstellungen zu ändern, erklären Sie sich mit unseren Cookie-Einstellungen einverstanden.
X